13.09.2018 Muxia

Endlich lichtet sich der Nebel schon am Vormittag. Bisher war es bis nach dem Mittag alles zugezogen. Wir nutzen die Gunst der Stunde und legen ab und fahren an der Küste entlang Richtung Muxia. Die Küste versteckt sich gelegentlich im Nebel, aber wir fahren mehr oder weniger in einem "Nebelloch".

Am nächsten Morgen ist es sogar sonnig.

Wir laufen ein wenig durch die Natur.

Immer wieder treffen wir Pilgerer. Es gibt einen Weg, der von Santiago de Compostela kommt und in Muxia endet.

 Unterwegs sehen wir immer wieder diese eigenartigen Häusschen. Nach einer Internetrecherche wissen wir, dass dort Getreide getrocknet wird.

Diese Terassen erinnern uns ein wenig an La Palma.