25.06.2014

Da wir in den Häfen fast immer „eingesperrt“ sind, gibt es immer wieder Probleme und Verzögerungen, wenn wir den Schlüssel oder die Karte zum Öffnen der Türen an den Pontons wieder abgeben wollen. Der Marinero sollte um 7:00 Uhr kommen, kommt aber erst um 8:30 Uhr. So sitzen wir 30 Minuten untätig und fertig zum Ablegen herum.

Draußen empfängt uns eine fiese Welle. Wir fahren ein Stück unter Motor gegen an und frühstücken. Den Tee habe ich schon im Hafen gekocht, nur die Brote müssen noch geschmiert werden.

Die Welle wird schlimmer und wir setzen Besan und das Vorsegel (etwas eingerollt). Wir stampfen uns in der Welle fest und kommen mit 2-3 Knoten voran. Der Wind ist genau gegen an und eine Wende bringt uns nur minimal weiter. So können wir unser Ziel Penische nicht im Hellen erreichen und wir beschließen umzukehren um bei Cascais zu ankern.

Beim 2. Ankermanöver sind wir der Meinung, dass der Anker hält. Nun habe ich Zeit, mich zu entspannen und den Laptop wieder zum Laufen zu bekommen. Nach 4 Stunden und mit den letzten 10 % Akkuleistung gelingt es mir.