04.11.2021

Nun sind wir schon einige Tage in der Marina. Der Hafen wird geprägt von den Fähren nach La Palma und Teneriffa. Den Wecker muss man sich nicht stellen. Man wird rechtzeitig von der ersten Fähre geweckt, die früh morgens den Hafen verlässt. Die Autos fahren auf die Fähre, der Anleger quietscht erbärmlich und wer dann noch nicht wach ist, wird durch die Ansage kurz vor dem Ablegen aus dem Schlaf gerissen.

Insgesamt geht es im Hafen sehr lebhaft zu. Segelyachten kommen und gehen. Der Hafen ist relativ voll und wenn man einen Liegeplatz möchte, muss man sich lange vorher anmelden.

Wir konnten unseren Liegeplatz noch verlängern und dürfen nun bis Anfang Dezember hier bleiben.

Jeden Tag macht ein anderer Kreuzfahrer im Hafen fest und die Passagiere strömen auf die Insel. Gelegentlich kommen auch Großsegler, aber meistens die klassischen Kreuzfahrtschiffe - im Morgenlicht sogar etwas kitschig.